Drucken

Unsere Herren 30 verschlug es am Samstag wieder in den Kreis Siegen-Wittgenstein, genauer gesagt in den Kreuztaler Stadtteil Eichen. Dort stand das zweite und letzte Auswärtsspiel des Sommers beim TV Eichen 1888 an. Nachdem man mit Verspätung – Stau auf der A45 – auf der Tennisanlage vor Ort eingetroffen war, gab es für die Mannschaft eine gute, für einen Spieler eine schlechte Nachricht: die Gastgeber konnten aufgrund von Verletzungen und Urlaub nur mit fünf Spielern antreten. Somit hatte man zwar vor Spielbeginn bereits ein Einzel und ein Doppel gewonnen, einer unserer Spieler musste aber auf sein Einzel verzichten.

David Stüken (eigentlich Position 5) erklärte sich dazu bereit, Nico Herbst (6) den Vortritt zu lassen und so lautete die Aufstellung für die Einzel Erik Kleine (1), Sebastian Stephan (2), Björn Krüger (3), Marcel Mertens (4) und eben Nico Herbst. Da Erik (noch) etwas später ankam, starteten Sebastian, Björn, Marcel und Nico.

Sebastian (6:3, 6:2) und Björn (6:0, 7:5) konnten ihre Matches schnell für sich entscheiden und auch bei Marcel sah es lange Zeit gut aus. Beim Stand von 6:1 und 4:1 ließ aber mal wieder die Konzentration nach und erst beim Stand von 4:5 fing er sich und konnte letztlich mit 7:5 gewinnen. Bei Nico hatte sich unterdessen ein hart umkämpftes Spiel entwickelt, das beim Stand von 6:7, 6:3 und 3:1 aus unserer Sicht wegen eines starken Gewitters unterbrochen werden musste. Auch Erik, der mittlerweile spielte, musste seine Partie beim Stand von 6:4, 1:2 unterbrechen. Während fast alle Spieler und Zuschauer im kleinen, aber feinen Clubhaus des Vereins bei Brötchen und Kuchen auf besseres Wetter warteten, mussten Nico und sein Gegner aufgrund der Gegebenheiten der Anlage in einem kleinen Wellblechschuppen ausharren.

Als das Unwetter endlich vorbeigezogen war und die Plätze unter Mithilfe der Eichener Spieler getrocknet waren, ging es für Erik und Nico weiter. Die beiden kamen besser aus der langen Pause als ihre Gegenspieler und konnten ihre Spiele schnell für sich entscheiden. Damit stand es nach den Einzeln 6:0 und unter der Berücksichtigung der Tatsache, dass Eichen keine drei Doppel spielen konnte, 7:0 für uns. Aufgrund der langen Unterbrechung am Nachmittag entschied man sich dann, die restlichen zwei Doppel nicht mehr zu spielen und aufzuteilen. Am Ende des Tages konnte man also einen wichtigen 8:1 Auswärtssieg verbuchen, der den Klassenerhalt ein großes Stück näher gebracht hat!

Zum Spielbericht