Drucken

Spielbericht Herren I- Auswärts gegen TC Breckerfeld Herren II

Wie heißt es so schön? Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. So sollte es auch für unsere Jungs der Herren I sein. Denn nach dem spannenden Auftaktsieg vergangene Woche vor heimischer Kulisse wollten unsere Jungs ihre Siegesserie fortsetzen und machten sich am Sonntag ohne ihren Kapitän Böhm auf den Weg nach Breckerfeld, um gegen die dortige Herren II anzutreten.


Wieder einmal konnte sich die Truppe auf sportliche Unterstützung der Herren 30 verlassen. David Stüken, an Position 1 gesetzt, zeigte auch sehr schnell warum er mitgereist war. Nach einem tollen ersten Satz mit 6:1 kam im zweiten Satz etwas der Schlendrian in sein Spiel. Nichtsdestotrotz wusste Stüken zu überzeugen und gewann schließlich mit 6:1 und 6:4.
Die beiden Youngstars im Team, Drees und Weber hingegen erwischten einen schwarzen Tag. Beide verloren gegen ihre zehn und sieben Jahre älteren Gegner mit 6:1 und 6:1.
Die weiteren Einzelpaarungen verliefen jedoch wieder ganz im Sinne des TCH. Freudenreich gewann 6:3 und 6:2. Noch deutlicher machte es Sascha „W“ Wegener mit einem 6:2 und 6:1 Sieg. Absolut nichts anbrennen ließ Lindemann. Lindemann, der laut eigener Aussage erst nach dem Match realisiert habe, dass sein Gegner ein Linkshänder war, dominierte von Schlag eins das Spiel seines Gegners und setzte diesem absolut verdient mit 6:0 und 6:0 die Brille des Tages auf. Glückwunsch Männer!

Somit stand es bereits 4:2 nach sechs gespielten Einzeln. Es folgten die Doppel. Böhm, der von zuhause aus die Geschehnisse via Messengerdiensten verfolgte, war aufgrund der ihm mitgeteilten Doppelpaarungen konsterniert. Er selbst als Sicherheitsfanatiker bekannt, erlebte eine Art Flashback zu den Erlebnissen des Vorjahres, bei dem es fast zu einer Absetzung Böhms gekommen wäre. Auch damals war Stüken mit von der Partie. Auch damals waren die Einzelpaarungen sehr gut für den TCH verlaufen. Doch anstelle die Punkte sicher nach Hause zu fahren, stellten einige Spieler ihre persönlichen Interessen über die des Vereins und wollten „kultige Doppel“ mit ihren Lieblingspartnern spielen anstelle die Qualität im Kader der besten sechs gleichmäßig zu verteilen. Böhm antworte damals nach den durchlebten Ereignissen nur nüchtern: „Sie spülten mich aus ihrer Mitte wie der Regen einen Ölfleck von der Straße. Das Ganze nahm eine Eigendynamik. Mir blieb nichts anderes übrig als mich ihnen zu ergeben“. Aus der Ferne schien es dieses Mal erneut so zu sein. Die Sorgenfalten bei Böhm wuchsen an. Zu Erinnerung: ein Sieg im Doppel und die Jungs des TCH fahren ihren zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel ein. Doch anstelle ein Killer-Doppel aufzustellen, wurde offenbar erneut auf den Kultstatus gesetzt:
Drees/ Weber
Stüken/ Wegener
Lindemann/ Freundenreich
Nichtsdestoweniger waren die Sorgen unbegründet. Zur Freude aller konnten Drees und Weber ihre Niederlagen aus den Einzeln wettmachen und gewannen ihr Doppel deutlich mit 2:6 und 1:6. Der Gesamtsieg war dem TCH damit nicht mehr zu nehmen. Doch auch die Paarung Stüken/ Wegener wusste zu überzeugen und siegte mit 3:6 und 4:6. Einzig Lindemann/ Freudenreich wurden knapp mit 6:7 und 4:6 besiegt.
Somit gewannen die Jungs des TCH auch das zweite Spiel der Saison mit 6:3. Der TCH steht nun unangefochten auf Platz 1 der Tabelle.
Ausblick: Weiter geht erst wieder am 16.06. Der Gegner zuhause wird die erste Herren des TV Städt. Rahmede sein. Erster Aufschlag ist um 10:00.
Bis dahin, bleibt sportlich. Nur der TCH!